Logo DynaMind
Psychoanalytisches Business Coaching

TRAININGSPROGRAMM
Team

Im zweitägigen TRAININGSPROGRAMM „Team“ wenden wir uns Prozessen in Teams zu: Wie lassen sich unbewusste Gruppendynamiken verstehen und Konflikte souveräner lösen?

WORKING TEAM DYNAMICS:

Unbewusste Gruppendynamiken verstehen und besser steuern.

Jeder hat schon erlebt, dass eine Gruppe nicht funktioniert, obwohl zunächst alles zusammenpasste. Finden Sie heraus, was wirklich teamfähig macht. Die „Sprache“ eines Teams zu verstehen, ist für den Teamleiter ebenso wichtig wie für jedes Gruppenmitglied. Erleben Sie, wie gruppenanalytische Erkenntnisse und Techniken Ihr Wissen über Teams bereichern und vertiefen. Denn in jedem Team gibt es unsichtbare Regeln.

MANAGING CONFLICTS:

Konflikte in neue Motivationen verwandeln.

Auseinandersetzungen sind eine gute Sache – solange man sie produktiv zu führen weiß. Unzufriedenheit, Mobbing oder die offene Eskalation von Streit haben meist eine unverstandene Vorgeschichte. Lernen Sie, Konflikte souverän zu lösen oder präventiv zu verhindern. Der bewusste Umgang mit Emotionen wie Ärger, Wut und Neid spielt dabei eine zentrale Rolle.

WANN, WO, WER?

Das TRAININGSPROGRAMM „Team“ findet statt am Freitag, den 25.10. von 13.30 bis 19 Uhr und am Samstag, den 26.10.2019 von 9 bis 16 Uhr im Mind Institute SE am Werderschen Markt 12 in Berlin Mitte.

Die Trainer*innen sind
M.Sc. Psychologin Rebekka Haug
M.Sc. Psychologe Hannes Gisch
M.Sc. Psychologin Sophie Grußendorf
M.Sc. Psychologe Robert Weixlbaumer

KOSTEN:

€ 450,- pro Trainingsprogramm pro Teilnehmer*in.
Bei Buchung aller fünf Programme betragen die Kosten € 2000,- statt € 2250,- pro Teilnehmer*in. Alle Preise verstehen sich zzgl. 19 % MwSt.

Programm „Team“ anfragen

INTERVIEW

mit M.Sc. Psychologin Rebekka Haug

Worum geht es im Trainingsprogramm „Team“?

Gruppen funktionieren nach mehr oder weniger sichtbaren Regeln. Eine übernimmt die Führung, ein anderer sorgt für Krawall, ein dritter macht alles, was der Chef sagt. Wie kommt es dazu, dass Rollen zugewiesen und eingenommen werden? Und wann funktioniert eine Zusammenarbeit gut? Und wann nicht? Wie eine Gruppe arbeitet, hängt von mehr ab, als von den Persönlichkeiten und Fähigkeiten der einzelnen Mitglieder ab. Wie unsichtbare Fäden spannen sich zwischen Menschen Netzwerke aus Erfahrungen, Erwartungen, Ansprüchen, Zuschreibungen. Diese Dynamiken schauen wir uns an und leiten daraus dann neue Handlungsspielräume ab.

Was ist hier das Besondere am psychoanalytischen Ansatz?

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten und kreative Modelle, wie eine Gruppe effektiv zusammenarbeiten kann. Der psychoanalytische Ansatz propagiert nicht den einen Weg, wie Teamleitung und Zusammenarbeit unter Gruppenmitgliedern funktioniert. Stattdessen wählen wir die Perspektive, zunächst jede Gruppe als ein individuelles Phänomen zu betrachten: In welcher Atmosphäre arbeitet die Gruppe? Welche Rollen werden bewusst und unbewusst zugeschrieben und übernommen? Was tragen die Erfahrungen der einzelnen Mitglieder, aber auch das über die Zeit gewachsene Unbewusste des ganzen Unternehmens zu diesen Prozessen bei? Anstatt nur im Fall von akuten Konflikten das Feuer zu bekämpfen, wenden wir uns dem schwelenden Brandherd zu. So kann man Arbeitsstörunge und Konflikte nachvollziehen, sie konstruktiv bewältigen ­– und ihnen auch vorbeugen.

An wen richtet sich das Programm?

Das Programm richtet sich an Führungskräfte und MitarbeiterInnen, die verstehen wollen, wie Gruppen und Teams produktiv und arbeitsfähig bleiben, d.h. an alle, die Einblicke in Methoden der Teamentwicklung suchen, die Konflikte und Konfliktmanagement effektiv angehen wollen, oder Rollenverteilungen und Hierarchiestrukturen reflektieren und beeinflussen möchten.
An unserem Programm nehmen sowohl Teamleiter wie auch Teammitglieder, Manager mit Führungsverantwortung, Coaches und andere an Gruppendynamiken interessierte Personen teil.

Wie kann das meinen Arbeitsalltag verbessern?

Unbewusste Blockade einer Gruppe können aufgelöst werden, wenn verstanden wird, warum sie überhaupt entstanden und welchen – teilweise unverständlichen – Zweck sie dienlich sind. Wenn ein Team gerne und gut zusammenarbeitet, können sich die verfügbaren Ressourcen ergänzen – statt sich gegenseitig auszubremsen.

M.Sc. Psychologin Rebekka Haug